Schlagwort-Archive: Organisationsentwicklung

Mensch, Organisation und die Rhythmisierung der Zeit.

Zeit ist an sich schon ein Mysterium – rein physikalisch, aber auch psychologisch und biographisch. Wahrnehmbar und handhabbar wird uns Zeit vor allem durch ihre Strukturierung und Rhythmisierung. Tag und Nacht, Sonntag und Werktag, die Jahreszeiten, Feiertage, Jubiläen usw. Diese Rhythmisierung der Zeit prägt unser individuelles Leben. Sie prägt aber auch Weiterlesen

Gemeinsam gute Entscheidungen treffen

Es gibt Dinge, die muss ein Mensch allein entscheiden. Es gibt aber oft auch Entscheidungen, die gemeinsam getroffen und verantwortet werden müssen: in Familien, Gruppen, Teams und Gremien. Wie gelingt es also, gemeinsam gute Entscheidungen zu treffen, die dann auch Bestand haben? Weiterlesen

Ressource Glaubwürdigkeit

Im Rahmen einer Veranstalung der ZUKUNFT26000GmbH am 12.7.2012 in den Räumen der Schweisfurth-Stiftung in München habe ich ein Impulsreferat über Glaubwürdigkeit als wesentliche Ressource für nachhaltigen Unternehmenserfolg gehalten. Hier der Text:

CSR und Nachhaltigkeit – die beiden Begriffe sind „in“. Das hat man heutzutag. Das braucht man heutzutag. Da kann ich auf fast schon jede x-beliebige Webseite eines Wirtschaftsunternehmens oder sonst einer Organisation schauen – ich werde was aus diesem Begriffsfeld finden.

Was sich allerdings konkret hinter den schönen, großen Wörtern verbirgt: da muss man wohl genauer hinschauen. Ob es nur um Imagepolitur geht … ein bisschen „greenwashing“, ein bisschen „social sponsoring“ – oder ob dem echte Werthaltungen und relevantes Verhalten entsprechen. Ob es um Ethik geht oder um Image – wie wir von der ZUKUNFT26000 heute abend etwas provozierend fragen.

Es ist ja so: mit einer Imagefassade kommen Sie als Unternehmen, als Organisation nicht weit. Weiterlesen

Organisationen verdrängen Moral

Diese These vertritt der Hamburger BWL-Professor Günther Ortmann in einem soeben erschienenen Beitrag. Organisationen entwickelten demnach „im Laufe der Zeit einen Eigensinn und eine Eigendynamik, mittels derer sie sich von den Zielen ihrer Mitglieder und von den Zwecken, um deretwillen sie einst gegründet wurden, emanzipieren“ (2).

Die Menschen in der Organisation aber – sei es ein Unternehmen, eine Behörde, eine Kirche, eine Armee, ein Krankenhaus oder eine Bank – könnten sich den Anforderungen der jeweiligen Organisation kaum entziehen; auch nicht Weiterlesen